Sehr  geehrte Damen und Herren,

bei mir wurde die Krankheit vor 8 Jahren festgestellt. Sie äußert sich durch einen linksseitigen Tremor und eine gebeugte Körperhaltung. Deshalb wurde ich medikamentös eingestellt und bekam bisher zwei Mal die Woche Krankengymnastik. Nun sollte meine Haltung durch das Videoprojekt der MVB verbessert werden.

Ich habe mich während der „Ärztlichen Videobegleitung zu Hause“ sehr gut aufgehoben gefühlt. Besonders gut gefallen haben mir die Tagesaufgaben und die beigefügte Gymnastik-CD, die ich im Anschluss an das Projekt sogar nachbestellen konnte.

Durch das Projekt wird eine intensivere Arztbetreuung möglich, als es bei dem klassischen Arztbesuch der Fall ist sodass die Dosierung meiner Medikamente auf meine persönlichen Bedürfnisse eingestellt werden konnte. Zudem erfolgte eine sehr nette telefonische Betreuung des Arztes und der Parkinsonschwester, die Hilfestellung bei den Übungen, aber auch Kontrolle von Nebenwirkungen der Medikamente beinhaltete. Hierfür möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Insgesamt fühle ich mich nicht eingeschränkt in meinem Leben. Durch ehrenamtliche Tätigkeiten habe ich festgestellt, dass es viel Schlimmeres gibt als Parkinson. Ich habe ein reges Privatleben, besuche eine Patchwork-Nähgruppe, singe im Chor, leite eine Gruppe der Frauengemeinschaft und pflege viele soziale Kontakte, die mir eine große Stütze sind. Auch nach der Diagnose habe ich noch angefangen mich mit dem Computer auseinanderzusetzen und Gitarre in einer Gruppe zu spielen. Ich habe großes Gott-Vertrauen und glaube an das Gebet. Oft ist es jedoch schwierig für mich die eigenen Grenzen früh genug zu erkennen und rechtzeitig Pausen im Alltag einzulegen.

Ich lebe den Tag und versuche mir keine Sorgen um morgen zu machen, denn dann würde es mir heute auch schon schlecht gehen.

Nochmal ganz herzlichen Dank für die außerordentlich nette und hilfsbereite Betreuung!

Mit freundlichen Grüßen

» zurück