Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist xxxxyyyyyyy, bin 71 Jahre alt und seit 2013  an Parkinson erkrankt.
Bei einer stationären Behandlung im Okt. 2013 wurde die Medikation gut eingestellt, so daß ich mit der Krankheit besser umgehen konnte.
Außerdem hat mir die Krankengymnastik und der Besuch bei der Logopädin sehr geholfen,die Krankheit anzunehmen.
Durch meinen behandelden Arzt Dr. Belian wurde ich auf  die Möglichkeit der ambulanten videounterstützten Parkinsontherapie aufmerksam gemacht.
In den 4 Wochen gab es jeden Morgen eine Medikationausgabe und die täglichen Übungen für den nächsten Tag, die ich mit Spanung erwartete.
Die täglichen Aufgaben, die vor der Kamera gelöst werden mußten, waren idenreich und teilweise orginell. Hier einige Beispiele (Tanzen, Singen-Summen, Muster laufen,Schwimmen und mit Gewichten pendeln) die mir geholfen und Spaß gemacht haben.
Vor dem Aufstehen mache ich im Bett 20min. täglich meine Morgengymnastik , damit ich beweglich werde.Fast jeden Tag habe ich die Gymnastikübungen (von ihrer CD)  mitgemacht. Sie haben mir gut getan,so das ich mir die CD bestellt habe .
Morgens habe ich fast immer meine Beweglichkeit mit der Note 3 bewerten können und zum späteren Zeitpunkt mit der Note 2.  Diese Aufnahmen bekam mein Neurologe. der sich mit mir telephonisch in Verbindung setzte, um die Medikation zu ändern.
Ich fand die Wochen mit der Videobegleitung eine gute Zeit, die ich jeden Parkinsonpatienten empfehlen würde. Durch die Möglichkeit,die das Pogramm bietet, mit den Tipps und die tägliche Begleitung, kann für jeden Patienten hilfreich sein.

Dem Team in Koblenz und meinen Neurologen Dr.Belian vielen Dank für die Begleitung.
Ich bin einverstanden,das mein Brief auf der MVB Internetseite veröffentlicht wird.

Mit freundlichen Grüßen

» zum Original

» zurück