Betr. Erfahrungen mit der ambulanten videounterstützen Parkinsontherapie

Sehr geehrte Damen und Herrn!

Die täglichen Aufgaben, die vor der Kamera gelöst werden mussten, waren ideenreich und teilweise originell. Hier einige Beispiele, die mir geholfen und Spaß gemacht haben.
 

  1. Singen-Summen:
    Die Aufgabe lautete ein Lied auszusuchen, es zu singen oder zu summen – im Rhythmus zu laufen oder mit den Fingern zu schnipsen. Es war für mich ein Ansporn weiterzumachen; denn singen macht mich froh und die Beschwerden werden dabei überbrückt.
     
  2. Aufgabe:
    Vor der Kamera Strategien zu demonstrieren, wie man am besten durch schmale Gänge geht.
    Dazu wurden einige Tipps und Beispiele vorgegeben, die sehr hilfreich waren.
     
  3. Muster nutzen:
    Die Bewegungsaufgabe war, über ausgelegte D 4 Blätter zu laufen, dabei in die Mitte der Blätter zu treten und die Balance zu halten. Nachdem ich die Übung des öfteren durchführte, fiel mir das Laufen leichter.
     
  4. Wettschwimmen:
    Eine originelle Übung, in der man sich als Schwimmer in die Rolle versetzt, Gewinner zu werden. Die Bewegungen machten den Körper lockerer und das Gefühl Sieger zu sein, brachte eine gute Stimmung.
     
  5. Tanzen:
    Diese Übung habe ich besonders gerne gemacht. Ich habe mit Vergnügen zu einer beliebten CD im Wohnzimmer getanzt. Musik und Tanz macht alles leichter, es lässt die Krankheit für eine Zeit vergessen
     
  6. Krankengymnastik von Ihrer CD
    Fast jeden Tag habe ich Übungen mitgemacht. Sie haben mir gut getan, beweglich zu bleiben,
    es ist wohl der wichtigste Punkt der Krankheit.
     
  7. Medikationsangabe
    In den 4 Wochen gab es jeden Morgen eine Medikationsausgabe. Ebenfalls waren für 2 Tage mehrmals tägliche Übungen angegeben, die ich jeden Tag mit Spannung erwartete. Abends fasste ich die Videoaufnahmen vom Tag zusammen.
    Ich stellte fest, dass ich morgens fast immer meine Beweglichkeit mit der Note 3 bewerten konnte, zum späteren Zeitpunkt mit der Note 2.
    Diese Aufnahmen bekam mein Neurologe, der sich mit mir in Verbindung setzte, um eventuell die Medikation zu ändern. Das war eine große Hilfe, denn danach ging es mir meistens besser.

    Ich fand die Wochen mit der Videobegleitung eine gute Zeit, die ich jedem Parkinsonpatienten empfehlen würde. Durch die Möglichkeit, die das Programm bietet, mit den Tipps und die tägliche Begleitung, kann für jeden Patienten hilfreich sein.
    Danke für Ihre Bemühungen.

    Mit freundlichem Gruß

» zum Original

» zurück