X Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Was sind nicht medikamentöse begleitende Therapien?

Hinsehen Handeln Helfen

Mit nichtmedikamentösen Begleittherapien möglichst lange selbstständig bleiben

  • Auf die Erkrankung Parkinson spezialisierte Neurologen sorgen für die angemessene Medikation
  • Erfahrene Parkinsonschwestern und speziell auf die Bedürfnisse von Parkinsonpatienten geschulte Physiotherapeuten vermitteln Betroffenen einfache, sehr hilfreiche Übungen


Hinsehen
Wirken die Parkinsonmedikamente nicht mehr gleichmäßig, treten erste Fluktuationen auf, setzen bei Patienten gravierende Veränderungen ein.
Die Verunsicherung durch den zunehmenden Verlust von Kontrolle über physische und  psychische Funktionen belastet die Patienten.

weiterlesen ...


Handeln
Die individuellen Bedürfnisse von Patient und Angehörigen im Blickfeld.

weiterlesen ...




Helfen
Was dürfen Sie als Patient erwarten … (eine Auswahl der Übungen)

Lösen Patienten in der Zeit von 15.00 - 17.00 Uhr vor der Videoeinheit eine Aufnahme aus, werden sie akustisch durch die jeweilige Übung geführt.

weiterlesen ...

 
Initiative Gesundheitswitrtschaft Rheinland-Pfalz Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. Berufsverband Deutscher Neurologen